Magical Trip to Edinburgh

August 31, 2018

Oh Edinburgh. Bei dieser Stadt fehlen mir einfach immer noch die Worte. Bis jetzt war ich schon 3 mal in England, nach Schottland hatte ichs davor noch nie geschafft. Sobald ich aus dem Flieger ausgestiegen bin war ich schockverliebt. Allein der Weg mit dem Tram in die Stadt war atemberaubend. Für mich als Potterhead, war diese Reise wie ein Traum. Wer es nicht weiß: J.K. Rowling hat die Harry Potter Reihe in Edinburgh geschrieben und sich von vielen Dingen dort inspirieren lassen. Die ganze Zeit lang hatte ich das Gefühl, als würde mir gleich eine Figur aus dem Buch über den Weg laufen.

Es ist schon eine kleine Tradition geworden, dass ich mit meiner Tante im Sommer eine Städtereise mache. Letzten Sommer waren wir in Stockholm und nachdem wir beide lieber ein kühleres Klima bevorzugen haben wir uns dieses Jahr für Edinburgh entschieden. Nachdem ich mich mit der Architekturfotografie nie wirklich anfreunden konnte, hab ich mir im Vorhinein schon 2 Models zum Fotografieren gesucht.
Für ein Shooting sind wir zum Portobello Beach gefahren – ein wunderschöner Strand etwas außerhalb der Stadt. Ich hatte mehrere Schichten an um mich vor dem Wind zu schützen & trotzdem war mir ziemlich kalt. Zum Glück sind die Schotten an so kaltes Wetter gewöhnt, denn dadurch hatte mein Model kein Problem nur ein Hemd zum Fotografieren anzuziehen (das war eh schon viel, denn ein paar Leute waren auch OHNE Neoprenanzug im Meer!) Die Shots die entstanden sind, strahlen für mich einfach genau das Gefühl von Freiheit aus, dass ich beim Reisen so liebe.

Fürs andere Shooting habe ich mir den Grassmarket ausgesucht. Das war die Inspiration für die Winkelgasse bei Harry Potter. Leider konnten wir nicht all zu lange fotografieren, da das 2. Model einfach mal eine Stunde zu spät kam & wir dann schon zum Flughafen mussten. Trotzdem haben wir zum Glück noch ein paar Bilder hinbekommen :)

Aber abgesehen davon, waren wir zufälliger weise genau zum Zeitpunkt des Edinburgh Fringe Festivals dort. In der Zeit des Festivals ist die Stadt voll mit verschiedenen Comedy-Shows und Musicals. Mehrmals am Tag und überall in Edinburgh kann man einfach in ein Lokal oder eine andere Location gehen und entweder gratis oder um ein paar Pfund eine Vorstellung anschauen. Wir haben uns mehrere Shows angeschaut & auch wenn der schottische Akzent oft ein bisschen schwer zu verstehen war, hat es extrem viel Spaß gemacht!

Zu guter letzt sind wir auch noch auf den Arthurs Seat gewandert. Wir dachten uns wir nehmen die kürzere Route, damit wir schneller sind. Schneller waren wir auch, aber es ging steil berg auf –  also kleiner Tipp – wer nicht all zu viel Erfahrung beim Wandern hat, sollte den längeren Weg nehmen ;)
Oben angekommen, hat sich das kleine Workout aber auf jeden Fall ausgezahlt! Der Wind war so stark, dass man sich einfach komplett dagegen lehnen konnte – ohne umzufallen! Man hatte einfach das ultimative Gefühl der Freiheit & einen atemberaubenden Blick über ganz Edinburgh, das Meer und die Landschaft rund herum!

Edinburgh war nur ein kleiner Vorgeschmack für die unglaublichen Landschaften die Schottland zu bieten hat & ich bin mir 100% sicher, dass ich wieder hinreisen werde um einen Roadtrip zu machen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Subscribe to our mailing list: